Lernortbeschreibung Norman Liebold Schulprojekt „Dämonenwall“

Ort:

an der jeweiligen Schule

Zielgruppe:

weiterführende Schulen

Thema:

Schulprojekt „Dämonenwall“

Lerninhalte/Ziele:

  • Erarbeitung stilistischer Mittel, Erzählperspektiven, Genres, Intentionen des
    Textes als Schullektüre
  • Sensibilisierung und Interessenweckung für die historischen Gegebenheiten
    der Region ausgehend von den Kelten der Hunsrück-Eifel-Kultur über die
    Römer bis hin zur Montanindustrie der Eisenverhüttung im Hunsrück
  • Kennenlernen von besonderen Orten der Region als Schauplätze der
    Geschichte wie, z.B., das Vorkastell, der Ringwall Otzenhausen, die Eisenhütte
    Abentheuer und das Landesmuseum Birkenfeld mit dem zentralen
    Gegenstand der Erzählungen
  • Sensibilisierung für die archäologische Forschung in der Region

Angebote:

Kernmodule


1. „Autor im Unterricht“
Gemeinsam mit dem Autor wird der Roman als literarischer Text behandelt und im
Hinblick auf seine Eigenheiten in Stil, Erzählperspektiven, stilistische Mittel usw.
beleuchtet und mit der Autorenintention abgeglichen. Dies kann durch
Autorenlesungen entsprechend spannender gestaltet werden. (Es hat sich als
interessante Variante heraus gestellt, die Besprechungen durch eine Autorenlesung
einzuleiten, so dass alle den Text kennen. „Dämonenwall“ kann, da von überschaubarer
Textlänge, ca. 4 Stunden Gesamtlesezeit, auf diese Weise umgesetzt werden.)


2. Geschichte und Archäologie der Region
Über die spannende „Indiana-Jones“-Geschichte wird das Interesse an der
Archäologie der Region, ihre keltische und römische Geschichte und die
montanindustrielle Zeit (Eisenindustrie) geweckt und Neugier geschürt.
Diese Themenbereiche werden für die SchülerInnen spannend aufbereitet und
nachhaltig ins Bewusstsein gehoben:
„Dämonenwall“ baut seine Handlung auf die Regionalgeschichte auf und nutzt
wirkliche Geschehnisse der Gegenwart als Inspiration. Die beschriebene Statue wurde
im Jahr 2017 bei Hottenbach gefunden und ist im Landesmuseum Birkenfeld (Replik)
und im Rheinischen Landesmuseum Trier (Original) ausgestellt. Es handelt sich um eine
römische Bronze. Die Fundgeschichte ist, wie die beteiligten Personen, wahrheitsgetreu
geschildert. Darum wird eine phantastische Erzählung gestrickt: die Statue ist
maßgeblich an der Unterwerfung der Kelten durch die Römer beteiligt, da in ihr ein
Dämon gebunden wird. Am Ende findet mit Unterstützung keltischer Götter eine
Zeitreise in die Zeit der Eisenverhüttung im Hunsrück statt. Nur der Hochofen der
Eisenhütte Abentheuer kann den in der Bronze gefangenen Dämon befreien. Auch die
Sagen der Region („Prinzessin vom Vorkastell“) werden thematisiert.

3. Die Orte des Romans erkunden
„Dämonenwall“ spielt an verschiedenen Orten der Nationalparkregion, die mit den
SchülerInnen aufgesucht und erkundet werden können. Neben den keltischen
Ringwällen in Otzenhausen und auf dem Vorkastell (bei Börfink) ist hier auch die
sehenswerte Keltenausstellung im Landesmuseum in Birkenfeld mit der ausgestellten
Statue zu nennen. In besonderer Weise ist die ehemalige Eisenhütte Abentheuer heraus
zu heben, wo die Zeugen der Montanindustrie erkundbar sind. Es besteht die
Möglichkeit einer Führung durch das Industriedenkmal sowie das Vorführen eines
Bronzegusses, wie im Buch beschrieben.
An den entsprechenden Orten sind sowohl das Erlebnis einer Autorenlesung wie auch
die Vertiefung der jeweiligen Thematik umsetzbar. Hierbei ist auch das Hinzuziehen von
Archäologen und Fachleuten möglich.

Zeitdauer:

Je nach Umfang 2 Projekttage bis zu einer Projektwoche

Verfügbarkeit:

ganzjährig, nach individueller Absprache mit N. Liebold

Kosten:

250€ Tagessatz

Kontakt:

Norman Liebold (Germanist (M.A.), Sprach- u. Literaturwissenschaftler)
Mühlenbergstr. 1, 55767 Abentheuer
0176-22897407 oder 06782-1220920

mail@norman-liebold.com
www.norman-liebold.com

https://www.youtube.com/results?search_query=norman+liebold

... weil Bilder mehr als Worte sagen

Print Friendly, PDF & Email

Kontakt

Carmen Grasmück
Koordinatorin Bildungsnetzwerk

Regionalentwicklungsverein
Hunsrück-Hochwald e.V.
Schlossallee 11
55765 Birkenfeld
Tel.: 06782 15 731
Fax: 06782 15 55731

Copyright © 2019 BiNet – Bildungsnetzwerk Hunsrück-Hochwald   |   Design und Realisierung K1Design