Das Projekt „Bienen an Grundschulen“ der Grundschulen Baumholder und Heimbach gewinnt beim OIE Klimaschutzpreis 2020

Kinder wurden zu kleinen Imkern: die jeweils dritten Klassen des Schuljahres 2018/2019 der Grundschulen Baumholder und Heimbach haben sich mit ihren Lehrkräften und den lokalen Imkern folgenden Fragen gewidmet:

Warum sind Bienen so bedeutsam für uns? Wie leben die Tiere, welche Aufgaben haben Königin, Drohn und Arbeitsbienen in ihrem Bienenvolk? Wie bauen Bienen ihre Waben? Dabei ging es um die Bedeutung und Wichtigkeit der Bienen für den Menschen und die Umwelt. Dies der nachwachsenden Generation zu erklären und Kindern näher zu bringen, war das Ziel des Projekts.

Das Bienenprojekt, initiiert durch das Bildungsnetzwerk Hunsrück-Hochwald gemeinsam mit den Imkervereinen, den Grundschulen sowie der VG Verwaltung Baumholder, traf genau den Kern der Sache. Die Idee hierzu entstand im Landkreis St. Wendel. Dort wird das Projekt seit 2018 vom Bildungsnetzwerk St. Wendeler Land unterstützt und durchgeführt. Das Bienenprojekt ist somit auch ein gelungenes Beispiel für überregionale Zusammenarbeit.

Die Kinder lernten nicht nur theoretisches: am spannendsten waren die Vor-Ort Termine bei den Imker-Paten. Geschützt durch Imkerschleier durften sie ganz nah ran, was für Begeisterung und Interesse sorgte. Berührungsängste gab es keine, dagegen viele Fragen und neugierige Blicke!

Der OIE Klimaschutzpreis zeichnet Projekte aus, die den Umwelt- und Klimaschutz in einer Stadt oder Gemeinde voranbringen. Unter dem Credo: „HIER. GEMEINSAM. JETZT.“ treibt die OIE bereits seit Jahren die nachhaltige Entwicklung der Region voran. Nachdem der VG-Bürgermeister Bernd Alsfasser die Grundschulen auf den Preis aufmerksam machte, reichten diese das Projekt schriftlich mit aussagekräftigen Bildern ein und gewannen prompt. Das Preisgeld in Höhe von je 500 € kann nun zur Weiterführung und Verstetigung beitragen.